Wurmkomposthaufen im Garten

Kann ich in meinem Garten mit Würmern kompostieren?

Ja! Ob Sie besser einen Wurmkomposthaufen anlegen, oder mit einer Wurmkiste auskommen, kommt auf die Menge Ihrer Bio-Abfälle an. Aber, man kann in jedem Garten mit Würmern kompostieren.

Was sind die Vorteile gegenüber der herkömmlichen Kompostierung?

Wurmhumus ist nicht „scharf“ wie chemischer Dünger oder Kompost! Er hat ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis und die enthaltenen Mikroorganismen bewirken eine nachhaltige Bodenverbesserung. Da die Nährstoffe in Ton-Humus-Komplexen gebunden sind, die erst von der Pflanze aufgebrochen werden, wird Überdüngung praktisch unmöglich.
Man muss den Wurmkompost nicht umsetzen.

Kompost

Was muss man beachten?

Will man im Garten mit Würmern kompostieren, sollte man die folgenden Punkte beachten:

Eine Verbindung zur Erde

Die Wurmkompostierung funktioniert besser, wenn die Würmer Kontakt zum umliegenden Boden haben. Natürlich wandern so immer wieder Würmer ab. Wenn genügend Futter da ist und Temperatur und Feuchtigkeit stimmen, wandern aber auch wieder welche ein und es wird immer eine ausreichende Menge an Würmern für das vorhandene Nahrungsangebot da sein. Die Würmer haben aber die Möglichkeit in den Boden auszuweichen, wenn es im Komposthaufen ungemütlich wird. Das kann passieren, wenn zuviel oder eine falsche Mischung an frischem Material aufgeschüttet wurde und der Wurmkompost in die Heißrotte geht (vor allem Rasenschnitt ist hier sehr gefährlich), im Winter, wenn der Wurmkompost nicht ausreichend vor Kälte geschützt ist oder wenn der Kompost zu trocken wird.
Am besten setzt man den Kompost 15 bis 20 cm in die Erde hinein.

Kompost2

Der Standort

Nach Möglichkeit sollte man den Platz für den Wurmkompost im Halbschatten wählen. Die Würmer arbeiten am Besten zwischen 15 und 25 Grad in einer feuchten Umgebung (wenn man eine Hand voll Substrat mit der Faust zusammendrückt, sollen ein paar Wassertropfen austreten). Man sollte also im Sommer für Schatten sorgen.
Wurmkokons überleben den Frost im Winter, bei den Würmern selbst ist das nicht ganz klar. Wenn der Wurmkompost im Winter stark auskühlt, wird er also im Frühjahr von alleine wieder starten. Wie lange die Würmer in den Herbst hinein arbeiten, und wann sie im Frühjahr ihre Arbeit wieder aufnehmen hängt aber stark davon ab, wie man den Wurmkompost vor der Witterung schützt und Rotteprozesse nutzt, um die Temperatur so lange wie möglich im optimalen Temperaturbereich zu halten.

Diese Produkte könnten Sie interessieren: