Die Low-Budget Wurmbox

_MG_7981

Sie benötigen:

2 Kunststoff-Stapelboxen aus dem Baumarkt; Größe ca. 30 x 40 cm, etwa 20 cm hoch;
Die äußere Box sollte unbedingt opak sein, da die Würmer sich im Licht nicht wohl fühlen. Es kann interessant sein, die innere Box transparent zu wählen, so kann man das Innere der Kiste besser beobachten.
1 passender Deckel
1 Akkubohrmaschine

Anleitung:

Bohren Sie in den Deckel kleine Luftlöcher (ca. 2 – 4 mm Durchmesser), mind. 20 Stück; In den Boden einer der Kisten bohren Sie ebenfalls kleine Löcher, damit überschüssige Flüssigkeit abfließen kann und zur Gewinnung von Wurmtee.
Sie können nun Ihre Wurmbox zusammensetzen und befüllen: Ganz unten die Stapelbox ohne Löcher um die Flüssigkeit aufzufangen. Hinein stellen Sie die Stapelbox mit den Löchern im Boden und befüllen Sie mit den neuen Bewohnern im mitgelieferten Substrat – Deckel drauf – fertig.

Füttern:

Sie können langsam anfangen zu füttern. Anfangs ist Ihre Wurmpopulation noch nicht in der Lage alle Ihre pflanzlichen Abfälle zu verwerten. In den ersten Wochen wird sich Ihre Wurmbox auf die Menge des von Ihnen produzierten Nahrungsangebotes einstellen, sodaß nach einiger Zeit genau die richtige Anzahl an Würmern für Ihren Haushalt zur Verfügung steht.

Was fressen Kompostwürmer? Pflanzliche Abfälle aller Art. Kompostwürmer sind keine Fleischfresser. Es empfiehlt sich nicht tierische Abfälle in der Wurmbox zu entsorgen, da es zu erheblichen Geruchsproblemen kommen kann und sich evtl. Fliegenmaden o.ä. in der Kiste ansiedeln. Eine Ausnahme bilden zerkleinerte Eierschalen.

Entnahme von Wurmhumus:

Das Volumen des Ausgengsmaterials reduziert sich bei der Wurmkompostierung auf ca. 10%. Bis zur ersten Entnahme von Wurmhumus sollte man sich in etwa ein halbes Jahr gedulden (wenn die Kiste vorher voll ist, könnte man über die Anschaffung einer größeren nachdenken). Vor der Entnahme füttert man ca. 4 Wochen auf einer Seite der Kiste, um die Mehrzahl der Würmer auf diese Seite zu locken. Dann kann man auf der anderen Seite den fertigen Humus entnehmen.

Der richtige Platz

Kompostwürmer arbeiten am Besten in einem Temperaturbereich von 15 bis 25 °C bei hoher Feuchtigkeit. Über 30°C beginnt der kritische Temperaturbereich, in dem die ersten Würmer absterben. Unter 10 °C arbeiten die Würmer nicht mehr effizient. Das heißt, man sollte seine Wurmbox im Schatten positionieren und frostfrei überwintern.

Diese Produkte könnten Sie interessieren: